1. September 2016

Mark Gregg im Interview über die Chancen von Gutscheinen im HR-Bereich: „Jetzt machen Gutscheine Karriere!“

BONAGO Mitarbeiterbindung

Im Handel sind Gutscheine das Mittel zur Kundengewinnung. Im Recruiting und in der Mitarbeiterbindung setzen sie sich erst in jüngerer Zeit durch. Belohnungsexperte Mark Gregg, Vice President der Incentive Marketing Association Europe, spricht mit der ValueNet Group über ihre Bedeutung für das Personalmarketing.


Herr Gregg, was macht Gutscheine für den HR-Bereich so interessant?

Im HR muss es jeden Tag neu gelingen, begehrte Kandidaten zu gewinnen und Mitarbeiter nachhaltig zu motivieren und zu binden. Bei oft begrenzten Budgets und steigendem Wettbewerbsdruck braucht es kreative Lösungen, um dies zu erreichen und obendrein ein „Wow“ dafür zu ernten. Darum machen jetzt auch Gutscheine Karriere im Personalwesen. Im Gegensatz zu Sachprämien sind sie skalierter einsetzbar und einfacher zu verwalten. Und je nach Konzept können sie auch flexibler eingelöst werden.

 

Welche Gutscheinarten sind besonders gefragt?

Eine aktuelle Studie der Hochschule Fresenius unter HR-Entscheidern verdeutlicht, dass Sachprämien ihren Stellenwert wohl generell immer mehr verlieren. Was – wie wir auch im Weihnachtsgeschäft erleben – beim Konsumenten gut ankommt, gilt auch für den Mitarbeiter: Incentives wie Gastro- oder universelle Einkaufsgutscheine sind auch im HR-Umfeld immer beliebter. Jeder Mitarbeiter kann sie einlösen, wann und bei welchem Gutscheinpartner er möchte. Begehrt sind besonders die Shopping- und Reisegutscheine.

 

Welche Vorteile bietet der Einsatz von Gutscheinen?

Da ist zuerst der steuerliche Vorteil, denn Gutscheine fallen unter die Sachbezugsregelung. Mit einem Freibetrag von 44 Euro monatlich je Mitarbeiter lassen sich sehr schöne und steuer- und abgabenfreundliche Anreize stiften. Bei personenbezogenen Anlässen wie Geburtstag, Hochzeit oder Geburt eines Kindes sind jeweils sogar bis zu 60 Euro möglich.

 

Und was haben die Mitarbeiter davon, wenn sie mit Gutscheinen belohnt werden?

Fragen Sie anders herum: Was haben Arbeitgeber davon, wenn sie ihre Mitarbeiter auf diese Weise auszeichnen? Belohnung ist ein menschliches Urmotiv und Anreize sind wesentliche Beweggründe für zielgerichtetes Handeln. Wir alle freuen uns doch über ein Dankeschön oder eine Aufmerksamkeit zur rechten Zeit. Das hebt nicht nur die Laune, es fördert auch die Motivation und verstärkt die Leistungsbereitschaft. Die wertschätzende Haltung gegenüber Beschäftigten und ihren Leistungen kann so ganz offiziell ausgedrückt und ohne Aufwand institutionalisiert werden. Ein gutes Betriebsklima und zufriedene Mitarbeiter tragen schließlich wesentlich dazu bei, den Unternehmenserfolg zu sichern.

 

Welche Anlässe eigenen sich für den Einsatz im Personalbereich?

Das hängt von den strategischen Zielen ab: Zuallererst bieten Incentives im Recruiting einen attraktiven Mehrwert zum Gehalt. Dann können so zum Beispiel Leistungsträger in Vertrieb und Service in ihrem Handeln bestätigt und belohnt werden. Bei Sonderprojekten oder im Ideenmanagement lassen sich schon mit kleinen Anreizen kreative Kräfte freisetzen. Mit Incentives kann ein Unternehmen seine Wertschätzung ideal transportieren. Das fördert die Motivation, stärkt die Identifikation und trägen zur Mitarbeiterbindung bei. Und wer sich am Arbeitsplatz dauerhaft wohl fühlt, spricht darüber – ein positiver Effekt für die Arbeitgebermarke insgesamt auch in der Binnen- und Außenwahrnehmung. Und hier schließt sich der Kreis, denn bestenfalls ist die Identifikation so positiv, dass Mitarbeiter als freiwillige Botschafter der Marke im Recruiting eingesetzt werden können. Auch das wäre im Erfolgsfall doch unbedingt ein Dankeschön wert!

 

Welche Trends sehen Sie am Horizont?

Interessant werden meines Erachtens ganze Belohnungsportfolios, aus denen sich Mitarbeiter ihre Incentives je nach persönlichen Zielen oder steuerlichen Vorteilen selbst zusammenstellen. Einzelmaßnahmen werden dahinter bald schon zurückfallen. Dem Individualismusbedürfnis kommender Arbeitnehmergenerationen kommt dies sehr entgegen. Wenn Unternehmen solche Mehrwerte in ihre Employer-Branding-Strategie integrieren, können sie im Wettbewerb als Punktsieger hervorgehen.

 

Mit Blick auf die demografische Entwicklung werden Themenfelder wie Gesundheit und Erholung relevant. Der Erhalt der Arbeitskraft kann entscheidend sein, wenn weniger Fachkräfte am Arbeitsmarkt bereitstehen und Arbeitnehmer länger beruflich aktiv bleiben müssen oder wollen. Erholungsbeihilfen oder Maßnahmen zur Gesundheitsförderung setzen hier an. Nehmen wir beispielsweise „Cycle to Work“: Dieses ursprünglich britische Modell wird auch hierzulande immer bekannter. Es belohnt Arbeitnehmer, wenn sie zur Arbeit radeln, so fit bleiben und die Umwelt schonen.

 

Generell werden Digitalisierung und Virtualisierung auch den deutschen Gutschein- und Couponing-Markt noch mehr in der Breite durchdringen. E- und M-Commerce setzen hier die Trends: Bezahlvorgänge werden immer selbstverständlicher auch mit digitalem Couponing gekoppelt. Auch hier geht die Entwicklung zu flexiblen Mehrwerten.

 

Nutzen auch Sie in Ihrem Unternehmen BONAGO Gutscheine zur Belohnung?

Selbstverständlich! Wir nutzen natürlich das eigene Produkt, die MitarbeiterCARD. Sie wird an temporäre Kollegen, wie Praktikanten oder Werksstudenten, sowie an Festangestellte gleichermaßen ausgegeben. Zum Geburtstag der jeweiligen Person wird ein Guthaben auf ihre Karte gebucht. Außerdem erhalten unsere festen Mitarbeiter monatlich eine Prämie in Abhängigkeit von erreichten Umsatzzielen. Im Juni, das ist der Geburtstagsmonat von BONAGO, und zu Weihnachten gibt es noch ein kleines Extra! Damit können unsere Mitarbeiter sich Konsumwünsche bei einer Vielzahl von Koop-Partnern erfüllen.

 

BONAGO Incentive Marketing Group – Mark GreggMark Gregg ist Vice President der Incentive Marketing Association Europe und seit sieben Jahren Produzent des International Gift Card Summits, dem Event für Gutschein- und Incentivierungslösungen. 2010 gründete er die BONAGO Incentive Marketing Group GmbH in München. BONAGO zählt heute zu den führenden Anbietern von passenden, zielerfüllenden Belohnungslösungen für Personal, Marketing und Vertrieb. Mit Lösungen wie der MitarbeiterCARD und der ErholungsCARD bietet das Unternehmen vom Konzept bis zur Abwicklung alles aus einer Hand.